Ratgeber

Themen

Willkommen bei unserem Ratgeber.

  • Professionelle Zahnreinigung
  • Zähneputzen mit Kindern
  • Ernährung und Zahnpflege
  • Zahnpflege unterwegs
  • Welche Zahnbürste?
  • Professionelle Zahnreinigung

    Professionelle Zahnreinigung

    Eine der wohl wirksamsten Vorbeugungsmaßnahmen für die Zähne und das Zahnfleisch - nur in einer zahnärztlichen Praxis durch eine(n) "Profi" möglich:
    Nach einer gründlichen Untersuchung des Gebisses werden die Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen mit speziellen Instrumenten entfernt und die Zahnoberflächen anschließend poliert und/oder fluoridiert.
    Allgemein versteht man darunter:
    Überprüfung und/oder Unterweisung in der häuslichen Mundhygiene mit speziellen Maßnahmen (z.B. Anfärben), Inspektion der Zähne und des Zahnfleisches.
    gründliche Zahnreinigung (Zahnstein, Beläge, Verfärbungen) und der Zahnzwischenräume, Politur der Zähne (mit Pulverstrahlgeräten und speziellen Polierern), der Füllungen und Kronenränder, damit sich für eine gewisse Zeit auf der glatten Oberfläche keine Bakterien mehr festsetzen können.
    Fluoridierung der Zähne mit konzentrierten Präparaten.
    u.U. Nachkontrolle/Nachbearbeitung in einer weiteren Sitzung

    Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die PZR im Abstand von sechs Monaten die ideale Ergänzung zum gründlichen Putzen ist, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten.

  • Zähneputzen mit Kindern

    Zähneputzen mit Kindern

    Den größten Einfluss auf die Motivation zum Putzen haben Bezugspersonen. So wie sich viele Kleinkinder von ihren "Vorbildern" Verhaltensweisen "abgucken", ist es auch beim Zähneputzen: das Zähneputzen zusammen mit den Eltern oder älteren Geschwistern sollte eine Selbstverständlichkeit und nicht eine lästige Pflicht sein.

    Es gibt verschiedene Zahnputztechniken beim Gebrauch der Handzahnbürste, welche sich im Ansetzen der Zahnbürste und in ihrer Bewegungsrichtung unterscheiden; über den Vorzug dieser oder jener Methode gibt es unterschiedliche Auffassungen. Viel wichtiger ist aber die Systematik des Putzens, welche stets nach dem gleichen, einmal fest eingeprägten Schema erfolgen sollte, um auch wirklich alle Zahnflächen einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.
    Das Putzen selbst sollte in diesem Alter immer nach der leicht zu erlernenden KAI-Methode erfolgen:
    K = Hin- und Herbewegung der Zahnbürste auf den Kauflächen
    A = Putzen der Außenflächen mit großen Kreisen
    I = Reinigen der Innenflächen mit kleinen Kreisen oder Ab-/Auswischbewegungen

  • Ernährung und Zahnpflege

    Ernährung und Zahnpflege

    Die Mundgesundheit wird durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung gefördert. Manche Speisen wirken sich günstig auf Ihre Mundgesundheit aus, während andere in Maßen genossen werden sollten. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung!

    EMPFOHLENE PRODUKTE FÜR EINE GESUNDE ERNÄHRUNG
    Bestimmte Nahrungsmittel sind für einen gesunden Mund förderlicher als andere:
    Milchprodukte, inklusive Natur- oder Fruchtjoghurt, spielen beim Knochenerhalt aufgrund ihres Kalziumgehalts eine wichtige Rolle. Sie helfen dabei, die Demineralisierung der Zähne zu vermeiden.
    Wasser, in ausreichender Menge getrunken, erhält eine gute Mundfeuchtigkeit und den Speichelfluss aufrecht.
    ACHTEN SIE DARAUF, SPEISEN UND GETRÄNKE ZU VERMEIDEN, DIE OFT ZU ZAHNPROBLEMEN FÜHREN
    Zucker sollte in Maßen genossen werden. Er ist nicht direkt für Löcher verantwortlich. Jedoch wird Zucker von Bakterien verwendet, die ihn zu schädlichen Säureverbindungen verarbeiten.
    Brausegetränke, Getränke aus Zitrusfrüchten oder Weißwein sind saure Produkte, die wie die Säureverbindungen der Bakterien zur Demineralisierung des Zahnschmelzes beitragen, dem ersten Stadium von Karies.

  • Zahnpflege unterwegs

    Zahnpflege unterwegs

    Unsere Gesellschaft ist mobil geworden - sei es die Entfernung zum Arbeitsplatz oder auf Reisen. Viele Zahnpflegegewohnheiten, die man von zu Hause aus gewohnt ist und hier regelmäßig durchführt, sind nicht mehr möglich oder nur noch erschwert durchführbar. Hier ein paar Tipps:
    Genieren Sie sich nicht, den Sanitärbereich ihrer Arbeitsstelle auch für die so wichtige Zahnreinigung zu benutzen
    Sind Sie auf Reisen, so spülen Sie nach dem Essen den Mund kräftig mit einem zucker- und säurefreien Getränk aus. Nehmen Sie am besten ein Mineralwasser - Limonaden und Fruchtsäfte sind dafür nicht geeignet
    Führen Sie ein spezielles, kleines Zahnpflegeset mit sich. Auch ein medizinischer Zahnstocher kann als Notpflege dienen
    Führen Sie ein Zahnpflegekaugummi mit sich. Diese speziellen Kaugummis - meist mit dem Zuckeraustauschstoff Xylitol - können nach den Mahlzeiten die Regenerierung des Schmelzes fördern und damit einer Karies vorbeugen. Gleichzeitig wird die Speichelbildung angeregt - ein entscheidender Schritt für die Selbstreinigung der Mundhöhle.

  • Welche Zahnbürste?

    Welche Zahnbürste?

    Grundsätzlich können bei richtiger Technik und der entsprechenden Dauer mit beiden Hilfsmitteln ebenbürtige Resultate erzielt werden. In jüngerer Zeit scheinen Bürsten mit oszillierend-rotierender Charakteristik den Handzahnbürsten in Langzeitstudien überlegen zu sein. Allerdings "verzeihen" die Elektrischen eher eine falsche Zahnputztechnik, da sie vieles automatisch "von alleine" machen. Gerade Menschen, die bisher falsch geputzt haben, werden sich mit einer Elektrischen besser tun. Und vergessen Sie eines nicht: Die richtige Zahnputztechnik zu erlernen ist eine Sache, diese aber auch auf Dauer beizubehalten, eine andere.
    Unter Kostenaspekten liegen die Handzahnbürsten eindeutig vorn, obwohl sich auch hier die Preise - sieht man einmal von der Grundanschaffung ab, - immer mehr angleichen. Nicht etwa, dass die Ersatzköpfe der Elektrischen wesentlich billiger würden - neue Handzahnbürstenmodelle erreichen lässig den Preis der elektrischen Bürstenköpfe.
    Bei Patienten mit Zahnfleischerkrankungen zeigte sich in einer Langzeitstudie über 16 Monate kein Unterschied zwischen den beiden Systemen - vorausgesetzt es wurde bei der Handzahnbürste mit der richtigen Technik geputzt.

Beide Systeme - egal mit welcher Technik und Ausdauer angewandt - können aber eines nicht: Den Zahn an allen Stellen vollständig reinigen. Hierfür müssen weitere Hilfsmittel angewandt werden (siehe weiter unten) und oft  kann nur eine Professionelle Zahnreinigung" (PZR) in gewissen Abständen diesen Mangel beseitigen.